LED-Strassenbeleuchtung

Was lange währt, wird endlich gut

Mit seiner Motion «Energiesparen bei der Strassenbeleuchtung» hat Ruedi Löffel im Mai 2012 im Gemeindeparlament (GGR) gefordert, Buchsi solle den Stromverbrauch bei der Strassenbeleuchtung bis 2016 um mindestens 50% senken. LED-Leuchten, Ausschalten eines Teils der Beleuchtung nach Mitternacht und Bewegungsmelder sollten einen Beitrag an den Atomausstieg leisten. Obwohl der Gemeinderat dies aus finanziellen und zeitlichen Gründen ablehnte, unterstützte der GGR im März 2013 den EVP-Vorstoss und erteilte einen entsprechenden Auftrag. Unter Federführung der EMAG ist nun geplant, diese Umrüstung bis 2022 vorzunehmen. Jede LED-Lampe ist dimmbar und mit Bewegungssensor ausgerüstet. Erfreulicherweise werden die Energie-Einsparungen nach der Umrüstung sogar rund 80% betragen.

18 Jahre Engagement im Grossen Rat

Parallel zu seinem Engagement im Dorf sorgte Ruedi Löffel mit seinen erfolgreichen Vorstössen seit 2002 auch im Grossen Rat des Kantons Bern für viel Gesprächsstoff und kontroverse Debatten. Unter anderem verdankt ihm der Kanton Bern die rauchfreien Beizen und öffentlich zugänglichen Innenräume, den ausgebauten Jugendschutz oder das Verbot von Alkohol- und Tabakwerbung im öffentlichen Raum. Per Ende Mai ist Ruedi Löffel nach 18 Jahren aus dem Kantonsparlament zurückgetreten.

Die EVP Buchsi dankt ihm für seinen langjährigen Dienst zugunsten der Allgemeinheit herzlich und freut sich, dass er der Ortspartei weiterhin erhalten bleibt.