News

LED-Strassenbeleuchtung

Was lange währt, wird end­lich gut

Mit sei­ner Motion «Ener­gie­spa­ren bei der Stras­sen­be­leuch­tung» hat Ruedi Löf­fel im Mai 2012 im Gemein­de­par­la­ment (GGR) gefor­dert, Buchsi solle den Strom­ver­brauch bei der Stras­sen­be­leuch­tung bis 2016 um min­des­tens 50% sen­ken. LED-Leuchten, Aus­schal­ten eines Teils der Beleuch­tung nach Mit­ter­nacht und Bewe­gungs­mel­der soll­ten einen Bei­trag an den Atom­aus­stieg leis­ten. Obwohl der Gemein­de­rat dies aus finan­zi­el­len und zeit­li­chen Grün­den ablehnte, unter­stützte der GGR im März 2013 den EVP-Vorstoss und erteilte einen ent­spre­chen­den Auf­trag. Unter Feder­füh­rung der EMAG ist nun geplant, diese Umrüs­tung bis 2022 vor­zu­neh­men. Jede LED-Lampe ist dimm­bar und mit Bewe­gungs­sen­sor aus­ge­rüs­tet. Erfreu­li­cher­weise wer­den die Energie-Einsparungen nach der Umrüs­tung sogar rund 80% betra­gen.

18 Jahre Enga­ge­ment im Gros­sen Rat

Par­al­lel zu sei­nem Enga­ge­ment im Dorf sorgte Ruedi Löf­fel mit sei­nen erfolg­rei­chen Vor­stös­sen seit 2002 auch im Gros­sen Rat des Kan­tons Bern für viel Gesprächs­stoff und kon­tro­verse Debat­ten. Unter ande­rem ver­dankt ihm der Kan­ton Bern die rauch­freien Bei­zen und öffent­lich zugäng­li­chen Innen­räume, den aus­ge­bau­ten Jugend­schutz oder das Ver­bot von Alkohol- und Tabak­wer­bung im öffent­li­chen Raum. Per Ende Mai ist Ruedi Löf­fel nach 18 Jah­ren aus dem Kan­tons­par­la­ment zurück­ge­tre­ten.

Die EVP Buchsi dankt ihm für sei­nen lang­jäh­ri­gen Dienst zuguns­ten der All­ge­mein­heit herz­lich und freut sich, dass er der Orts­par­tei wei­ter­hin erhal­ten bleibt.