Menu Home

Newsartikel

News

Interview mit GGR-Mitglied Bernhard Wenger

Seit bald 3 Jah­ren ver­tritt Bern­hard Wen­ger die EVP im Gros­sen Gemein­de­rat (GGR) von Buchsi. Hier gibt er Ein­blick in diese abwechs­lungs­rei­che Tätig­keit.

Bärnu, seit bald 3 Jah­ren enga­gierst du dich im Gemein­de­par­la­ment. Was moti­viert dich dazu? Was gefällt dir beson­ders?

Nach mehr als 20 Jah­ren in Buchsi war es an der Zeit, dem "Dorf" einen Teil mei­ner Res­sour­cen zur Ver­fü­gung zu stel­len und anzu­pa­cken. Ich liebe unter­schied­li­che Ansich­ten und Vor­stel­lun­gen und die Men­schen dahin­ter. Gerne will ich mich als Bin­de­glied der ver­schie­de­nen Mei­nun­gen und Posi­tio­nen in die poli­ti­schen Dis­kus­sio­nen ein­brin­gen.

Wel­ches waren bis­her die inter­es­san­tes­ten The­men?

Finan­zen finde ich span­nend, gerade auch darum, weil wahr­schein­lich die wenigs­ten von uns gerne Steu­ern bezah­len. Wenn ich dann aber rea­li­siere, was damit alles bezahlt ist, kommt doch etwas Gnade auf. Ich will mir die Pro­bleme nicht vor­stel­len, wenn uns das liebe Geld feh­len würde...

Der Wär­me­ver­bund Zen­trum und das Hirzi waren sehr inter­es­sante The­men, die viele von uns betref­fen.

Was nervt oder for­dert dich beson­ders her­aus?

Wenn par­tei­po­li­ti­sche Stand­punkte über sach­li­che und ver­nünf­tige Mei­nun­gen durch­ge­drückt wer­den. Lan­ges Debat­tie­ren über Begriffe, Texte, Abschnitte, Punkte und Komas ertrage ich sehr schlecht.

Wenn du allein­herr­schen­der "König von Buchsi" wärst, was wür­dest du in unse­rer Gemeinde ver­än­dern?

Schauen, dass es allen gut geht, dass nie­mand zu viel oder zu wenig hat. Gerne würde ich para­die­si­sche Zustände schaf­fen, ohne Neid und Ärger.

Frag mich nicht wie, aber einen Ver­such wäre es doch wert!